Ich schäme mich nicht es laut zu sagen:

Ich bin auf einem Selbstverbesserungs-Trip!

Letztes Jahr nannte ich es mein “GET SHIT DONE”-Projekt und all die schmutzigen Details über die Anfänge seinen Seelenstriptease könnt ihr HIER nachlesen. Ein Teil der verbessert werden wollte (und immer noch will) ist meine persönliche Fitness, was dann auch mit einem erheblichen Gewichtsverlust einhergeht. 20kg sind schon runter und weitere 10kg hätte ich gern noch weg.

Nun gut, um das ganze hier kurz zu halten: Die letzte Phase gehe ich mit viel Sport und einem ‘clean eating’ Plan an: 6Tage pro Woche brav sein und auf Zucker, Gluten und kohlenhydratlastige Lebensmittel verzichten, um 1x pro Woche sündigen zu dürfen.

 

Wobei die Lust an diesen Sünden nach einiger Zeit aber auch stark abflacht, weil es einfach jedes Mal die Bestätigung bringt, dass es mir restlichen 6Tage schlichtweg viel besser geht, als am Siebten.

Und weil dem so ist, suche ich nun auch für Tag 7 nach “gesunden Sünden” - auch wenn das sich eigentlich inhaltlich widerspricht. Ich habe Pinterest durchstöbert, verschiedene Rezepte verglichen und bin dann mit meinem eigenem Mix ins Versuchslabor, aka. “Die Küche”, gezogen.

 

Die Theorie versprach:

clean eating Brownies -zuckerfrei, glutenfreiund ohne Milchprodukte - by AHWH.CH

Zucker-, Gluten- und Milchproduktefreie Brownies.

Mein innerer Skeptiker zog die Augenbrauen hoch und sagte: “Ja klar! Sicher doch! Wenn das mal nicht zu gut um gut zu sein klingt!”

Der Skeptiker hat verloren. Das Rezept war ein voller Erfolg. So erfolgreich, dass man den Brownies gar nicht “anschmeckt”, dass sie gesund sind.

 

Bevor ich euch nun also das Rezept gebe, will ich noch zwei Anmerkungen machen:

 

  1. “Gesund” heisst hier: in eine ‘clean eating Diät’ passend. Es heisst NICHT Kalorienarm!

  2. Brownies leben davon immer ein saftiges, schokoladig klebriges Inneres zu haben - wenn das nicht ist, ist das ganze nur ein flacher Schokokuchen. Diese “Saftigkeit” wird normalerweise durch die Unmengen von Zucker erreicht die einfach ‘nass’ bleiben obwohl der Teig durchgebacken ist. Um diese, für Brownies so lebenswichtige Textur zu erhalten, habe ich mich entschlossen, meinen Mix tatsächlich nicht ganz durch zu backen. Da also Eier im Teig sind, bedeutet das: die Brownies sollten innerhalb von 48Stunden aufgegessen werden und zwischendurch (wie z.B. auch Mousse au Chocolat) im Kühlschrank gelagert werden.
    Aber das dürfte nur ein theoretisches Problem sein. Unsere Brownies haben keine 24Std überlebt.

Das Rezept

Die Zutaten für den Teig:

  • 1 mittelgrosse Süsskartoffel (gebacken, bzw. Vorgekocht und und geschält)
  • 3 Eier
  • 3 EL Kokosöl
  • 2 reife Birnen (oder reife Banane, oder…. Das ist der Zuckerersatz)
  • ½ TL Stevia
  • (ich bin, wie gesagt, weg vom Zucker und mir war das bei weitem süss genug - meinen Kindern auch. Mein Mann mochte die Brownies, für ihn hätten sie aber etwas süßer sein können, hier müsst ihr also vielleicht etwas mehr Stevia nehmen)
  • ¾ cup Kastanienmehl
  • 4-5 EL rohes, ungezuckertes Kakaopulver > mein Favorit ‘VanHouten’
  • 1 Brise Salz
  • 1 TL Backpulver

Für die Glasur:

  • 3-4 Stück Zartbitterschokolade, ich nehme 85% Kakao
  • 100ml Kokosmilch
clean eating Brownies -zuckerfrei, glutenfreiund ohne Milchprodukte - by AHWH.CHclean eating Brownies -zuckerfrei, glutenfreiund ohne Milchprodukte - by AHWH.CH

Klicke dich durch die Bilder

Zubereitung:

 

  1. Süsskartoffel vorkochen. Ich habe meine geschält, in Stücke geschnitten und 5min mit etwas Wasser in der Mikrowelle gekocht. Ungeschält im Wasserbad, im Ofen, oder Dampfkocher geht natürlich auch - sie muss nur wirklich durchgekocht sein.

  2. Süsskartoffel, Eier, Kokosöl, Obst in den Mixer und zu einem Püree verarbeiten.

  3. Die trockenen Zutaten gut vermengen, dann unter das Püree heben.

  4. Den Teig in eine vorgefettete Backform geben und ca. 20min bei 180° C backen. Glutenfreie Mehle brauchen länger. Bevor ihr also eure Brownies endgültig rausnehmt, prüfe ob auch wirklich nichts mehr “wackelt”. Der Teig soll zwar nicht ganz durchgebacken, also innen noch ‘nass’ sein, aber eben auch keine roher Teig mehr sein. Die oberste Schicht sollte ‘trocken’ wirken.
    -

  5. Auskühlen lassen. Aus der Backform nehmen.
    -

  6. Für die Glasur: die Schokostücke mit 3EL Kokosmilch in der Mikrowelle vorsichtig schmelzen. Danach die restliche Milch langsam unterrühren sodass ihr genügend Menge habt um die Brownies zu bedecken.

Ob noch lauwarm, oder schon ganz ausgekühlt:

GUTEN APPETIT!!!

clean eating Brownies -zuckerfrei, glutenfreiund ohne Milchprodukte - by AHWH.CH