Unter der Woche muss ich ganz früh morgens laufen gehen, wenn der Mann noch zu hause ist, bevor die Kinder wach werden. Und wenn man schon so gegen 6h30 morgens auf der Straße ist und läuft, begegnen einem nicht sehr viele Menschen die in gleicher Mission unterwegs sind. Doch die, denen man begegnet, schenkt man dann diesen gewissen anerkennenden Blick. Manchmal ist es nur ein nüchternes, ernstes Kopfnicken so unter Joggern. Manchmal auch ein freundliches "Bonjour!" zu denen die "nur" ihre Hunde spazieren führen oder grad dabei sind in den See zu springen um zu schwimmen, oder eine Runde Windsurfen zu genießen, bevor der Arbeitstag beginnt.

Vorbilder im Alltag.

Zwei Mal pro Woche sehe ich dann immer diese ältere Dame - sicher schon über 70 - die am Strand ihre Yoga-/Pilates-/Meditationsübungen macht und jedes Mal wenn ich sie sehe denke ich:

"WOW! SO will ich auch in ihrem Alter sein!"

und ich frage mich was für eine Person sie wohl ist.

Vielleicht sollte ich einfach Mal anhalten und ein Gespräch anfangen?

Denn ich sehe es jetzt gerade an meinen Eltern und deren Freunden (Anfang 60), die jetzt immer häufiger ihr Alter für allerlei Dinge und Aktivitäten als Ausrede und Entschuldigung nehmen. "Ach, für sowas bin ich zu alt!" oder "Wenn ich noch 15Jahre jünger wäre, dann vielleicht." oder "Kind, sowas kann ich doch jetzt nicht mehr anfangen. Da mach ich mich doch zum Affen!" Und so wird 'das Nichtstun' zelebriert, während ich sie noch große Reden schwingen höre, was sie denn noch alles hätten tun wollen und wie energiegeladen sie früher waren. Paradox - und, für mich, total bescheuert!

Ich frage mich also wie diese Dame sich ihre innere Motivation aufrecht erhalten hat und wie sie die Kraft aufbringt, sich nicht dem Alter und der Müdigkeit zu ergeben. Es kann nur eine Kopfsache sein.

Als ich sie diese Woche wieder am Strand sah, war die Dame zum ersten Mal nicht alleine. Sie hatte zwei jüngere Freundinnen, so um die 50, links und rechts neben ihr - "Wing (wo-)men". Das Bild dieser 3 Silhouetten in der Morgensonne, am Strand, vor dem ruhigen See fand ich einfach schön. My kind of people!, ging mir durch den Kopf und überraschte mich noch bevor es zu Ende gedacht war.

Warum?

Weil meine Laufzeit, als Mutter und Selbstständige, meine hoch heilige ME TIME ist. Das ist die eine Stunde am Tag an die ich an niemanden anderes denke. Und schleicht sich zwischendurch doch mal ein Gedanke an Kinder/Arbeit/Mann/Geld, oder sonstige Organisation ein, wird das kategorisch mit einem entschiedenen *screw this! beiseite geschoben.

Eine Stunde, alle 2Tage, bin ich ein vollkommener Narzisst

und habe auch keine Scham das laut zu zugeben.

Andere Menschen nehme ich dann natürlich noch wahr, bin höflich, nicke und grüße, aber ich kümmer mich -gedanklich- nicht um sie.

Diese 3 Ladies, aber hatten meine Aufmerksamkeit gefangen und ich ertappte mich dabei darüber nachzudenken wie deren Leben wohl aussehen. Wie sind sie wohl, zu dieser frühen Stunde, an diesen See gekommen? Und damit meinte ich natürlich nicht die reine Logistik 😉

 

Und weil das so ungewöhnlich für mich ist, und sich plötzlich wie Entertainment anfühlte, habe ich ganz genau darauf geachtet, wer mir da sonst noch entgegen kam.

Ich bin nicht allein.

try to 'mental high five' a stranger. Chances are they'll react even though they don't know what just happen - your aura is just too positive to ignore!

Ich sage euch eins schon vorweg: ich kam mir ein bisschen wie in einem dieser chick flicks vor - also diesen 'Wohlfühlfilmen für Frauen' die sich emanzipieren, ihr Leben und Glück plötzlich aktiv selbst in die Hand nehmen und  - surprise, surprise - natürlich alles besser wird.

 

Denn an diesem Morgen waren die einzigen die mit mir zu früher Stunde im Park sportelten Frauen. Nein, ich habe mich nicht nur auf die Frauen konzentriert: es waren tatsächlich nur Frauen da.

  • Die drei Yogi am Strand.

  • Die die mit ihren Hunden unterwegs waren. Manche in Jeans und T-shirt, andere in Etuikleidchen und schicken Schuhen schon ready to go to work.

  • Andere Joggerinnen. Einige fitter als ich, andere weit weniger fit, aber wir alle entschieden und zielstrebig.

  • Eine Hand voll Teens/Twens auf Ferien, die kreischend in den See sprangen.

  • 2 seeeeehr alte Damen die spazieren gingen und, selbst mit Rollator vor sich herschiebend, noch wackelig aussahen.

  • Diese ca. 60Jährige Sportskanone auf ihrem Mountainbike die einfach nur super fit aussah und die ich um ihre schicken Muskeln (und geringen Körperfettgehalt) beneidete.

  • Und die 4 Ruderinnen die gerade dabei waren ihre zwei Boote zu Wasser zu lassen.

Wie gesagt, ein bisschen wie in einer Mädchenschnulze, aber ich hab in dem Moment nachvollziehen können, warum manche Menschen den "Communityaspekt" tatsächlich sehen und spüren müssen um ihre persönliche Veränderung anzugehen. Es war schön zu sehen das es noch andere Frühaufsteher und Macher und 'von-der-eigenen-Faulheit-nicht-unterkriegen-lasser' gibt.

 

Und restlos zum Lachen brachte mich eine junge Familie an deren Campingwagen ich vorbei lief:

 

Der junge Vater saß gähnend und mit sichtlich kleinen Augen im Klappstuhl während der ca. 1jährige Sohn im Gras versuchte seine ersten Schritte zu tun. Aus dem Wohnwagen kam die junge Mama, in Laufklamotten, und dabei sich ihre Uhr anzulegen. Und als er, verschlafen und fast etwas verzweifelt sagte:

"Mais chèrie, on est en vacanes là, non?!" ("Liebling, aber wir sind doch eigentlich auf Urlaub hier!"), meinte sie nur grinsend:

"Tout à fait. Je suis en vacances là. Amusez-vous bien. À toute!" ("Ganz genau! Ich bin hier auf Ferien. Habt Spaß ihr beiden. Bis gleich!")

 

Ich konnte nicht anders als breit zu grinsen, denn sie war wirklich 'ganz nach meinem Geschmack'. Schwester im Geiste. Und, ich schwör euch, als sie an mir vorbei lief und mich grinsen sah, da wusste sie bescheid und wir nickten uns zu und gaben uns ein 'mental high-five'.

 

Dieser Morgen war tatsächlich einer der besten, denn ich war "mit meiner Herde" unterwegs und der Entschluss war jetzt nicht nur gefasst, sondern in Zement gegossen:

"I will kick the fitness-shit out of aging!"